Heimatverein Ottmarsbocholt e.V.

Der Baumlehrpfad

Im Jahre 1992 fand in Rio de Janeiro die "Konferenz für Umwelt und Entwicklung der Vereinten Nationen" (UNCED) statt.
Das Ergebnis war die Agenda 21, ein entwicklungs und umweltpolitisches Aktionsprogramm für das 21 Jahrhundert, ein Leitpapier zur nachhaltigen Entwicklung, beschlossen von 172 Staaten der Welt. An dieser Konferenz nahmen neben Regierungsvertretern auch viele nichtstaatliche Organisationen teil.
Nachhaltige Entwicklung und damit die Agenda 21 ist vielerorts, so auch in Senden, zur Leitlinie öffentlichen Handelns geworden. Der Vorstand des Heimatvereins Ottmarsbocholt überlegte in seiner Sitzung am 21.05.04, ob im Sinne der Agenda 21 ein Baumlehrpfad eingerichtet werden könne.
Die Realisierung stellte sich für den Heimatverein insofern als problematisch dar, weil dafür auch ein geeignetes Gelände gefunden werden müsste. Ein mögliches Gelände, so der Vorschlag des Vorsitzenden, sei die ostwärtige Bbaugebietsgrenze des Neubaugebietes Holterode. Der Vorsitzende wurde beauftragt, sondierende Gespräche mit der Gemeindeverwaltung zu führen.
Auch die Rektorin der Grundschschule unterstützte diese Idee. Ihre Intention war, den Grundschulkindern in Ausgestaltung der bestehenden Lehrpläne die heimische Natur nahezubringen.
Im Interesse des Heimatvereines lag es, allen Bürgern die Vielfalt der heimatlichen Flora aufzuzeigen und zu deren Schutz zu sensibilisieren. Im Herbst des Jahres erhielt der Heimatverein Informationen, wonach die Abschlussbepflanzung des Baugebietes bevorstehe.
Der Gemeinde wurde nun im November ein offizieller Antrag auf Anlage eines Baumlehrpfades eingereicht.
Der Antrag wurde seitens der Gemeinde sehr positiv aufgenommen, zumal keine besonderen Kosten auf die Gemeinde zu kamen. Eine Abschlussbepflanzung war nach dem Baurecht sowieso vorzunehmen, die Örtlichkeit war für die Anlage geradezu ideal.
Der Heimatverein erarbeitete eine Liste der zu pflanzenden Bäume, es sollten zunächst 36 verschiedene Baumpaare sein.
Auch die Beschreibungen und die Metallständer dazu wurden vom Heimatverein hergestellt. Am 24.11.05 Freitag, unmittelbar vor dem einsetzenden Frost, wurden die ersten Bäume mit den Kindern der Grundschule gepflanzt.
Es war einfach toll, wie begeistert die Kinder waren, wie aktiv sie anpackten und die Pflanzlöcher buddelten.
Im Frühjahr 2006 wurden die restlichen Bäume durch die Fa. Sennekamp gepflanzt und der Heimatverein stellte die Beschreibungen auf.